parallax background

Wir machens wie die Störche…

Na wybrzeżu Bałtyku do Polski
30/04/2018
Kleiner brauner Haufen im Führerhauptquartier
12/05/2018
 

Wir machens wie die Störche...

... und klappern Masuren ab. Dass wir einen Abstecher nach Masuren unternehmen würden, stand ja schon lange vor Beginn unserer Reise fest. Nachdem wir zuletzt ohne Übertreibung 40 Kilometer nahtlos durch den Stadtverkehr der drei Küstenstädte Gdynia, Sopot und Danzig gehetzt sind, kam uns ein Abstecher ins ruhigere Landesinnere gerade Recht. Sightseeing war dann zwar in Danzig doch etwas mager, aber wir waren echt total abgenervt vom Stadtverkehr und den mittlerweile für uns ungewohnt vielen Menschen. Also ZACK! ab ins Landesinnere, Richtung Masuren gestrampelt.
 
Katamaran

Überfahrt mit der Katamaran-Fähre von der Halbinsel Hel nach Gdynia

 
Reihenhaeuser

Toll sanierte Altstadt von Danzig

 
Danzig Hafen

Blick in Richtung Danziger Hafen

 
Mariencamping

Campingplatz mit Blick auf die Marienburg

 
 
Zu unserem großen Glück gab es einen netten Campingplatz an einem kleinen See, mit tollem Ausblick auf die wirklich malerische Marienburg. Da die Burganlage als der größte Backsteinbau Europas gilt, haben wir uns direkt für zwei Tage auf dem Campingplatz niedergelassen, um genug Zeit zum Besichtigen zu haben. Und was soll man sagen? Das hat sich echt gelohnt! Haben uns jeder einen Audioguide besorgt und sind mehr als vier Stunden auf eigene Faust durch diese einmalige Befestigungsanlage gestreunt.
Die Marienburg war jahrhunderte lang Stammsitz des Deutschen Ordens, einem Ritterorden, dem Koblenz übrigens das Deutsche Eck verdankt. Das nur so nebenbei…
Hier also mal ein paar Fotos um euch einen Eindruck zu verschaffen. Wenn man sich wirklich alles anschauen und durchlesen will, braucht man locker doppelt solange.
 
 

Masuren ist gelb...

...und wir mittlerweile auch. Der Raps steht in voller Blüte, es fliegt so einiges durch die Luft und der normale Straßendreck tut sein übriges. Unsere normalerweise meist schwarzen Klamotten (damit man den Dreck erst riecht, bevor man ihn sieht) sind jetzt eher ockerfarben. Kann man an nachfolgendem Foto ganz gut sehen.
gelbe Hose
Ansonsten haben wir hier an allen Ecken und Enden mit der polnischen Nahrungspyramide zu tun, welche wie folgt aussieht:

1. Wir und alle Polen stehen ganz unten in der Pyramite
2. Ein Milliardenheer von irren Stechmücken die uns bei jeder Gelegenheit versuchen leer zu saugen. Leider oft erfolgreich
3. Ein Millionenheer von Fröschen und Kröten, die zwar die Mücken verschlingen, aber Nachts Party machen und mit dem Gequake krass rumnerven können. Tagsüber würde ja auch völlig ausreichen.
4. Einige Hundert Störche, die hier an jeder Ecke rumlungern und die kleinen Quaker verspeisen. Dafür hier mal ein aufrichtiges DANKE!
Zum Schluß noch ein paar Eindrücke von Masuren (in gelb).
 
 
Wo wir uns zuletzt aufgehalten haben